Die Traditionen der Royal Yacht Academy

Die Royal Yacht Academy nimmt ihre Traditionen sehr wichtig. Fast alles, was wir mehr als drei mal gemacht haben, hat das Zeug zur Tradition. Wir kennen und leben unsere Traditionen – und brauchen keine Website, um uns daran zu erinnern. Trotzdem hier ein paar wichtige Traditionen, an die sich neue Mitsegler auf unseren Törns schnell gewöhnen müssen, ob sie nun wollen oder nicht. Praktischerweise lernen sie diese VOR dem Törn in Ruhe und gründlich – und nicht erst auf See, wo der Gruppendruck gnadenlos ist.

Hier saufen wir immer ein Tuborg, wenn wir nach Kopenhagen kommen: In der Hong Kong Bar

Das Männertörn-Lied

(Frei nach der Melodie “Unsre Heimat ist der Ozean”)

Harte Männer, rauhe See, unser Schicksal das heißt Seemannlos.
Kalt und Regen, Beaufort 7, Männer Leinen los und setzt das Groß!
Morgen sind wir in der schmutzigen Hong Kong Bar
Und saufen rum mit Lola, das ist klar!

Harte Männer, rauhe See – und wir fahren wieder Jahr um Jahr!
In den Stürmen bei Kap Hoorn und den Puffs von Rio und Shanghai:
Männer, habt ihr Euch die Seefahrt so vorgestellt?
ABER HUNDERT-PROZENTIG!
Aye-aye!
Harte Männer, rauhe See, unser Schicksal das heißt Seemannslos.
 

Die Shantymen der RYA

Überhaupt spielt das Singen von Liedern bei der Royal Yacht Academy ein große Rolle – wenn der Kahn mal wieder so richtig gut löbt, wenn es richtig weht (als Seekrankheits-Prophylaxe), wenn wir richtig einen im Tee haben oder auch noch nicht. Gesungen wird unser Liederbuch rauf und runter, von “Rise-Rise” bis “Good Night Ladies”. Gut können wir natürlich alles Salzige von Freddy bis Hans Albers – aber unser Repertoire umfasst auch richtige originale Shanties, Rock-Oldies, sowie Lagerfeuer-Klassiker (z.B. das “Ölpfützenlied”). Besonders gut klingen wir mit Gitarre (dank Wolfe oder Paul) – aber wir schaffen alles auch a capella, wie wir auf unserer ersten CD bewiesen haben… 
”Sagen Sie Ihren Freunden: ich bin nie zur See gefahren...”

 Aber 100 %ig!

Aber hundertprozentig!Wenn der Skipper fragt “Hast du dir die Seefahrt so vorgestellt?”, dann gibt es nur eine Antwort – und die muss wie aus der Pistole geschossen, zackig, laut, bestimmt und voller Freude kommen: “Aber hundertprozentig, aye-aye!”. Das wird gnadenlos geübt, bis es klappt – Widerstand zwecklos…

Teufelszeug

Spinnaker ist nicht das Ding von unserem Skipper – für ihn sind diese Blasen einfach nur Teufelszeug, weil schwer zu bändigen, wenn es plötzlich richtig aufbrist. Vielleicht könnte man ihn mit der richtigen Gestaltung doch noch zum Freund dieser Segel machen? 
 

Fachliteratur

Der Moses (der neueste an Bord, nicht notwendigerweise der jüngste) muss sich VOR Törnbeginn um eine ausreichende Versorgung mit Fachliteratur kümmern. Wenigstens ein Heft muss ein brauchbares Centerfold haben – um es ans Schott zu kleben, damit der Rudergänger eine Zielmarke hat, auf die er zusteuern kann.
Teufelszeug!

“Morgengebet” auf dem Backlabel der Marmelade

Frau Isabell O’Lacy, Hausfrau, 31 Jahre alt, kam auf die Idee, selbst zu bestimmen, was für ihre Familie gut ist. Ihre Idee hatte Erfolg, und sie führte ihre Marke in vielen Supermarktketten Europas ein. Isabell hat ihr Glück gemacht. Aber Ihre große Liebe ist ihre Familie … UND IHR RENNPFERD.“
 

1 Meter

1 Meter ist das 1.650.763,73-fache derjenigen Wellenlänge, die das Isotop Krypton 86 bei Übergang vom Zustand 5d5 nach 2p10 im Vakuum aussendet. Alles klar??
 

Geht ein Mann durch den Wald

Die Stücke des Kabarettisten Uli Keuler sind ein großer Fundus von Zitaten, die in der RYA beliebt sind. Insbesondere:

Sterne

Wer kennt sie nicht: die Sterne auf den Trikots unserer Fußball-Nationalmannschaft. Solche Sterne gibt es jetzt auch bei der RYA: je ein Stern
        • für mehr als 10.000 sm auf Törns der RYA (diesen Stern haben Folkert, Peter, Rainer, Wolfe)
        • für die Überquerung des Großen Teichs (diesen Stern haben Folkert, Rainer)
        • für die Umrundung von Kap Hoorn (diesen Stern haben Christian, Folkert, Hany, Paul, Rainer)
Sterne dürfen auf den RYA-Outfits unter dem RYA-Logo in Gold aufgestickt werden.